Internet & Telefonie – Mit eigenem Handy in USA mobil sein

Telefonie und Internet: Mit dem eigenen Handy und der richtigen SIM-Karte mobil in den USA unterwegs

Du willst in die USA reisen und weiterhin bequem mobil Telefonieren und Surfen? Mit dem eigenen Handytarif können die Kosten schnell explodieren. Hier erfährst du alles über Telefonieren, Simsen und Surfen mit deinem eigenen Handy in den USA. Wir informieren dich über Kosten und Risiken und bieten Lösungen, wie du am einfachsten und sichersten dein eigenes Smartphone auf deiner USA-Reise voll ausnutzen kannst.

Die Nutzung von Handys und Smartphones in den USA – Achtung Kostenfalle

#Roaming

Du kennst es nicht anders von Zuhause: Von überall aus kannst du mit deinem Smartphone telefonieren oder im Internet surfen. Wenn du dann auf Reisen gehst, willst du wahrscheinlich nicht auf diesen Komfort verzichten. Mal eben Mails checken, Foto bei Instagram hochladen, Route bei Google Maps abrufen oder Infos googeln. Was Zuhause kein Problem ist, kann im Ausland mit hohen Kosten verbunden sein.

Früher war die Nutzung des Handys im Ausland eine immense Kostenfalle. Denn das sogenannte "Roaming", also die Nutzung des Handys im Ausland, haben sich die Netzanbieter durch Aufschläge auf die vereinbarten Tarife teuer bezahlen lassen. Seit Juni 2017 ist das vorbei. Zumindest innerhalb der EU und Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) kannst du nun zum Heimattarif telefonieren, Nachrichten verschicken und surfen. Seit Mai 2019 gelten zudem Kosten-Obergrenzen.

Mal eben schnell ins Internet – im Ausland ist das Surfen teilweise mit sehr hohen Kosten verbunden!

Anders verhält es sich bei der Nutzung von Handys in den USA und anderen außer-europäischen Ländern! In den USA werden weiterhin Kosten für internationales Roaming auf deinen Tarif aufgeschlagen. Zwar gilt für mobiles Internet eine weltweite Kostenbremse von standardmäßig 59,90 Euro, ehe die mobile Internetverbindung automatisch getrennt wird. Doch dieser Kostenairbag funktioniert nicht immer zuverlässig. Besonders gilt er nicht für Satellitenverbindungen, die bei der Handy-Nutzung in Flugzeugen oder Schiffen zustande kommt.

Vorsicht gilt nicht nur beim Surfen, sondern auch beim Telefonieren: Wenn du mit einem deutschen Mobilfunkvertrag in den USA unterwegs bist, nutzt du in der Regel den deutschen Tarif. Und mit dem sind Anrufe aus dem außereuropäischen Ausland nach Hause richtig teuer. Telefonie über Messenger wie Skype oder WhatsApp sind keine Alternative, denn auch hier ist Vorsicht geboten: Die Gespräche finden grundsätzlich über das Internet statt und verbrauchen hohe Datenmengen, für die besagte hohe Roaming-Gebühren anfallen.

Wenn du dir dessen also nicht bewusst bist, kannst auf der nächsten Handy-Rechnung dein blaues Wunder erleben. Doch soweit muss es gar nicht erst kommen, denn es gibt andere Lösungen!

Dann surfe ich einfach über öffentliches WLAN. Oder doch nicht?

#WLAN

Mittlerweile gibt es in fast jedem Hotel, Café, Restaurant, Shop, Flughafen oder Visitor Center kostenfreies WLAN. So schön es klingt, ganz unproblematisch ist das öffentliche (und oft ungeschützte) WLAN in den USA nicht. Abgesehen davon, dass öffentliches WLAN meist sehr langsam arbeitet, wirft Sicherheit ein viel größeres Fragezeichen auf. In Zeiten, wo Cyber-Crime zunimmt und Datenschutz gefährdet ist, solltest du aufpassen, in welchen öffentlichen Netzwerken du dich anmeldest.

Und selbst wenn dich Sicherheit und Datenschutz völlig kalt lassen, ist es zeitraubend und nervig, sich immer wieder neue WLAN-Zugänge oder HotSpots auf deiner USA-Reise suchen zu müssen. Völlige Abhängigkeit im Land der Unabhängigkeit? Da gibt's doch sicher noch bessere Lösungen …

Einfach Telefonieren und Surfen in den USA: Prepaid SIM Karten sind die beste Lösung

#Prepaid #Sim #Karte

Schluss mit teuren Roaming-Gebühren! Schluss mit langsamen und unsicherem WLAN! Die einfachste, kostengünstigste und vor allem sicherste Lösung ist die Nutzung von Prepaid SIM-Karten in den USA. Das bedeutet: SIM-Karte mit einem vorausbezahlten, festen Guthaben kaufen, in dein eigenes Handy einlegen, bei Reiseantritt aktivieren – und solange in den USA telefonieren und surfen, bis das Guthaben aufgebraucht ist. Maximaler Komfort bei minimalem Aufwand.

Einziger kleiner Haken: Mit der Prepaid SIM Karte bekommst du automatisch eine neue US-Telefonnummer zugewiesen. Da deine deutsche SIM-Karte nun nicht mehr im Telefon steckt, bist du während deiner USA-Reise nicht über deine übliche Rufnummer erreichbar. Der Vorteil wiederum: Damit entstehenden dir bei ankommenden Anrufen in den USA keine zusätzlichen Kosten, da du dich ja im "Inland" befindest.

Wo kann ich Prepaid SIM Karten für die USA kaufen?

#SHOPS

Entdeder vor Ort in den USA …

Prepaid SIM-Karten kannst du nach der Landung in den USA in einem Handy- oder Mobilfunk-Shop kaufen. Direkt am Flughafen wird es schwierig, da in der Ankunftshalle nur selten entsprechende Läden zu finden sind. Spätestens aber in namhaften Supermärkten wie z.B. Walmart wirst du Prepaid SIM-Karten kaufen können. Das kostet natürlich Zeit und erfordert Know-how: Du musst vor Ort den besten Anbieter ausfindig machen, dich im Shop gut verständigen und das Kleingedruckte gut verstehen können.

Der größte Nachteil ist: Solange du bei deiner Ankunft nicht direkt eine USA SIM-Karte einsatzbereit hast, kannst du kein Uber oder Taxi bestellen, und keine Route für den Mietwagen anzeigen lassen. Komfortabler ist deshalb, wenn du schon ab der ersten Minute telefonieren und surfen kannst.

… oder ganz bequem schon in Deutschland

Noch bequemer geht es, Prepaid SIM-Karten schon in Deutschland zu kaufen und diese kurz vor deinem Abflug zu aktivieren. So bist du einsatzbereit, sobald du deinen Fuß auf US-amerikanischen Boden setzt!

Es gibt verschiedene Anbieter von Prepaid SIM-Karten im Internet, die eine Vielzahl an ausländischen SIM-Karten mit diversen Datentarifen verkaufen. Preislich macht es kaum einen Unterschied, ob du vor Ort in den USA kaufst oder im deutschen Shop. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Welche Anbieter für Prepaid SIM-Karten könnt ihr empfehlen?

#Empfehlung

[Werbung unbeauftragt] Auf unseren USA-Reisen schwören wir bei Mietwagen auf Alamo – und bei Prepaid SIM-Karten setzen wir auf das vielfältige Angebot von SimlyStore. Der größte deutsche Anbieter von SIM-Karten für die USA überzeugt uns durch maßgeschneiderte Tarif-Pakete, transparente Angebote, schnellen Versand und kinderleichte Aktivierung dank deutschem Support und deutschen Anleitungen. Solltest du eine SIM-Karte für die USA benötigen, ist SimlyStore eine sehr gute Wahl.

Die Vorteile von SimlyStore auf einen Blick:

  • Kein Stress vor Ort: SIM-Karte einlegen und direkt loslegen – kein Suchen nach Handy-Shops, keine englischsprachigen Verträge oder Tarife studieren, keine Wartezeiten
  • Top Netzabdeckung mit AT&T und T-Mobile
  • Maßgeschneiderte Tarife auf deine Bedürfnisse
  • Volle Kostenkontrolle durch Prepaid-Guthaben
  • Keine Vertragslaufzeit, keine versteckten Kosten, keine Abofalle
  • Kostenlose Aktivierung durch SimlyStore
  • Bequeme Wiederaufladung über den Shop
  • Deutscher Support & deutsche Schritt-für-Schritt-Anleitung

Welche USA-Tarife bietet SimlyStore an?

#Tarife

[Werbung unbeauftragt]

Standard-Tarif
ab 39,90
Daten + SMS + Telefonie
  • versch. LTE Datenvolumen von 1 bis 30 GB
  • für 30 Tage (Aufladung möglich)
  • Originale AT&T SIM-Karte
  • unbegrenzt Internet*
  • unbegrenzt Telefonate und SMS*
  • 35 bis 70 Freiminuten ins deutsche Mobilfunknetz
  • inklusive HotSpot
  • * innerhalb der USA; nach Verbrauch des Datenvolumes gedrosseltes Internet
Premium-Tarif
ab 45,90
Daten + SMS + Telefonie + HotSpot
  • versch.LTE Datenvolumen von 1 bis 22 GB
  • für 30 Tage (Aufladung möglich)
  • Originale AT&T SIM-Karte
  • unbegrenzt Internet*
  • unbegrenzt Telefonate und SMS*
  • 35 bis 70 Freiminuten ins deutsche Mobilfunknetz
  • inklusive HotSpot TOP
  • * innerhalb der USA; nach Verbrauch des Datenvolumes gedrosseltes Internet
TIPP
Daten-Tarif
ab 29,90
Nur Daten
  • versch. LTE Datenvolumen von 1 bis 12 GB
  • für 60 Tage (keine Aufladung möglich)
  • AT&T / T-Mobile USA Netz
  • begrenzt Internet*
  • Telefonate nur via VoIP*
  • 35 bis 70 Freiminuten ins deutsche Mobilfunknetz
  • inklusive HotSpot
  • * innerhalb der USA; nach Verbrauch des Datenvolumes kein Internet

So einfach geht's: Dank SimlyStore im 5 Schritten in den USA lostelefonieren

#ReadySetGo

Gerät prüfen: Verfügt dein Smartphone über die nötige Frequenz?

Tarif auswählen

Abreisedatum für die Aktivierung angeben

Nach Ankunft in USA die APN-Einstellung vornehmen (deutschsprachige Anleitung)

SIM-Karte einlegen und loslegen!

Zwei Voraussetzungen, um Prepaid SIM-Karten mit deinem Smartphone in den USA nutzen zu können

#Voraussetzungen

1. Ist dein Telefon SIM-Lock frei oder nicht?

Moderne Smartphones bzw. Mobilfunkverträge sind heute meistens ohne SIM-Lock, sodass du dein Handy problemlos in den USA nutzen kannst. Außerdem: Ist dein Vertrag bereits ausgelaufen, kannst du dein Telefon in der Regel ohne zusätzliche Kosten von deinem deutschen Netzanbieter entsperren lassen.

Mit einem Simlock-freien Smartphone steht der Nutzung von Prepaid SIM-Karten nichts mehr im Weg. Solange dein Handy allerdings Simlock hat, kannst du Prepaid SIM-Karten in den USA leider nicht nutzen.

2. Ist dein Handy überhaupt für die Nutzung in den USA geeignet?

Nicht alle Handys und Smartphones funktionieren im USA-Mobilfunknetz. Mit dem Handy telefonieren oder surfen kannst du in den USA nur, wenn die Frequenz des US-Mobilfunknetzes vom eigenen Handy unterstützt wird. In den USA ist daher ein sogenanntes Tri- oder Quadband-Handy nötig.

Vor diesem Hintergrund solltest du also vorab prüfen, ob dein Smartphone überhaupt für die Nutzung in den USA geeignet ist. SimlyStore führt dazu eine übersichtliche kompatible Geräteliste:

Welche Netzanbieter gibt es in den USA?

#NETZANBIETER

Generell ist das Mobilfunk- und Datennetz in den USA hervorragend ausgebaut – was man von Deutschland ja nicht behaupten kann. Dabei gehören T-Mobile und AT&T zu den Netzanbietern mit der besten und zuverlässigsten Abdeckung in den Vereinigten Staaten. Deren Netzabdeckung ist selbst in entlegenen Gebieten noch gut. Trotzdem musst du besonders in Hinterland, in manchen Nationalparks, in Wüsten oder in den Bergen damit rechnen, auch mal keinen Empfang zu haben.

AT&T ist einer der besten Mobilfunk-Netzanbieter der USA

Übrigens: In den USA ist ein Handy kein Handy

#SPRACHFALLE

Vorsicht Sprachfalle: Während wir im Deutschen unser Smartphone als "Handy" bezeichnen, nennen Amerikaner es "cellular phone" – oder einfach nur "cell phone" (in der UK heißt es übrigens "mobile phone"). Mehr über Sprachfallen in den USA und "Amerikanisches Englisch für Anfänger" findest du in unseren Reisetipps für Erstbesucher USA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte rechnen Sie 7 plus 5.
© 2020 Hendrik Breuer & Rebecca Breuer