Utah Roadtrip –
Rundreise zu den
5 großen Nationalparks

Utah, USA / 2003 / 2013 / 2014

Die von Wind, Wasser und Zeit geformte Landschaft von Utah ist einfach atemberaubend schön, wie die "Mighty 5" eindrucksvoll unter Beweis stellen: Bryce Canyon, Zion National Park, Arches National Park, Canyonlands und Capitol Reef.

Weil Capitol Reef nicht unbedingt sehenswert ist, empfehlen wir stattdessen das spektakuläre Monument Valley …

Reisebericht mit Reisetipps zu Utah

Zion Nationalpark –
Das legendäre Wanderparadies

01 / Zion Nationalpark
Das erwartet dich:

Zion ist der älteste und vielleicht schönste Park in Utah. Als Mormonen-Siedler im 19. Jahrhundert in dieser Gegend ankamen, erklärten sie das Gebiet zum „natürlichen Tempel Gottes“ und nannten es gemäß ihrer Idealvorstellung „Zion“. Als wir den Zion Canyon zum ersten mal besuchen, wird uns klar, warum die Mormonen die Gegend so schätzten. Auch wenn wir uns nur schwer vorstellen können, dass es der kleine Virgin River war, der diese steil aufragenden Wände aus Sandstein seit Jahrmillionen geformt hat. Einige der größten Felsen tragen Namen wie Angel’s Landing, Three Patriarchs, West Temple und Great White Throne. Allesamt Namen, die perfekter nicht sein könnten …

Der Zion Nationalpark ist kein Park "auf die Schnelle". Er lässt sich nicht mit dem Auto durchkreuzen, und es gibt keine typischen Viewpoints. Vielmehr ist der Zion Nationalpark ein großartiges Stück Natur, ein riesiges Wanderparadies, wie es wohl einmalig auf der Welt ist! Vom Parkplatz beim Zion Canyon Besucherzentrum aus fahren uns Busse in den Park, die an zahlreichen Stellen halten. Von dort führen dutzende Wanderwege tief in die schöne Natur.

Soviel Zeit solltest du im Zion einplanen:

Es hängt von deinen Erwartungen ab: Willst du viel wandern? Dann plane mindestens einen vollen Tag. Reichen dir ein paar kurze Trails? Dann genügt auch ein halber Tag.

Das solltest du im Zion Nationalpark nicht verpassen:

Emerald Pools
Die Emerald Pools sind eine Wasserfall und über den dazugehörigen Emerald Pools-Trail zu erreichen. Dieser Wanderweg, der durch dichte Wälder führt, ist eine beliebte Tageswanderung. Startpunkt ist an der Zion Lodge. Zunächst geht es zwei Kilometer zum Lower Pool, einem Wasserbecken mit überhängenden Felsen und kleinem Wasserfall. Der befestigte Fußweg ist gut zu laufen. Anschließend wird der Trail anspruchsvoller und es geht stetig bergauf zum Upper Pool. Auch dort fließt Wasser von einem hohen Felsen in ein tiefgrünes Bassin.

Canyon Overlook
Der 2 km lange Rundweg startet am Highway 9 kurz vor dem Tunnel (aus Richtung Bryce Canyon kommend). Der Weg bietet schöne Aussichten und ist in 1 Stunde einfach zu laufen.

Watchman Trail
Der mittelschwere Rundweg (4,5 km) startet direkt hinter dem Visitor Center. Der Weg ist teilweise sehr schmal und steil, es gibt kaum Schatten. Dauer ca. 2 Stunden.

Riverside Walk – Zion Narrows
Das Highlight im Zion Natioanlpark! Mit dem Zion Shuttle geht es bis zur letzten Haltestelle (Temple of Sinawava), und dann den Riverside Walk entlang. Der asphaltierte Weg endet nach 2 km am Fluss. Geübte Wanderer können dann durchs Wasser weiter waten. Die bis zu 600 Meter hohen Sandsteinfelsen rücken bis auf wenige Meter zusammen und hinter jeder Biegung ergeben sich neue phantastische Ausblicke.

Öffnungszeiten und Saisonzeiten:

Der Zion National Park ist das ganze Jahr über 24 Stunden pro Tag geöffnet.

Eintrittspreise:

Privatfahrzeug: 30 US-Dollar (gültig für 7 Tage)

Übernachten am Zion Nationalpark:

Direkt im Park gibt es nur die Zion Lodge. Außerdem befinden sich hier 2 Campingplätze. Ansonsten Motels / Hotels in Springdale oder Mt. Carmel Junction.

Geld sparen – mit dem offiziellen Annual National Park Pass!

Der Eintritt in die Nationalparks der USA kosten pro Fahrzeug zwischen 20 bis 35 US-Dollar. Wenn du auf deiner USA-Reise den Besuch mehrerer Nationalparks planst, empfehlen wir den Kauf eines Nationalpark-Jahrespasses, den sog. "America the Beautiful - National Parks & Federal Recreational Lands Annual Pass". Dieser kostet 80 US-Dollar, ist 1 Jahr gültig (kann also auf mehreren Reisen innerhalb des Jahres wieder benutzt werden), gilt für 1 Pkw (und damit für alle Insassen), und ist sogar auf einen Dritten übertragbar. Das bedeutet: Du kaufst dir auf deiner Reise diesen Pass – und kannst ihn anschließend wieder verkaufen, zum Beispiel über Ebeay (zusammen mit der Quittung, unbedingt aufheben!).

Kaufen kannst du diesen Pass entweder direkt am Eingang eines jeden Nationalparks in den USA – oder online auf der Offiziellen Website des National Park Service.

Zion Nationalpark in Utah
Zion Nationalpark in Utah

Bryce Canyon Nationalpark –
Das orange Amphitheater


02 / Bryce Canyon Nationalpark
Das erwartet dich:

Etwa eine Autostunde vom Zion Nationalpark entfernt liegt der Bryce Canyon Nationalpark in Utah. Er ist nicht sehr groß, aber er ist ein echtes Juwel in Utah. Der Ausblick vom Rand in 2.700 Metern Höhe ist erstaunlich insbesondere bei Sonnenaufgang, da ein Großteil des Canyons nach Osten ausgerichtet ist. Dabei ist der Begriff "Canyon" eigentlich nicht die richtige Bezeichnung für diesen Ort – denn kein Fluss hat diese Schlucht in millionenjahrelanger Arbeit herausgewaschen. Und doch spielte Wasser bei seiner Gestaltung eine wichtige Rolle: Am Abbruch des Colorado-Plateaus bildeten sich auf einer Länge von mehr als 30 Kilometern halbkreisförmige Ausbuchtungen, riesigen Amphitheatern gleich. Regen, Wind und Schnee formten Basalt und Sandstein zu unzähligen Felsnadeln, den sogenannten "Hoodoos", die bis zu 60 Meter in die Höhe ragen.

Vom Rand des Amphitheaters haben wir einen großartigen Ausblick auf die Landschaft Utahs, und noch spektakulärer ist der Bryce Canyon von unten, wenn man einen der vielen Wanderwege läuft, die zwischen den Felsnadeln hindurchführen.

Soviel Zeit solltest du im Bryce Canyon einplanen:

1/2 Tag genügt

Das solltest du im Bryce Canyon Nationalpark nicht verpassen:

14 Viewpoints mit dem Auto
In den Park führt ein Panoramastraße (UT 63) mit 14 Aussichtspunkten bis zum Rainbow Point in 2.800 m Höhe.

Viewpoints am Amphoitheater
Direkt am Amphitheater liegen der Sunrise Point, Sunset Point, Inspiration Point und der Bryce Point (2.539 m). Die Aussichtspunkte sind über den Rim Trail verbunden.

Wanderung im Canyon
Der Queens/Navajo Combination Loop gibt einen tollen Einblick in den Canyon (ca. 4 km): Vom Sunset Point den steileren Navajo Loop runter und den einfacheren Queens Garden Trail wieder hoch zum Sunrise Point.

Öffnungszeiten und Saisonzeiten:

Der Bryce Canyon National Park ist das ganze Jahr über 24 Stunden pro Tag geöffnet.

Eintrittspreise:

Privatfahrzeug: 35 US-Dollar

Übernachten am Bryce Canyon Nationalpark:

Direkt im Park gibt es nur die Bryce Canyon Lodge. An der Zugangsstraße zum Park befindet sich Ruby’s Inn Best Western Lodge mit Motel, Campingplatz und Restaurant.

Bryce Canyon Nationalpark in Utah
Bryce Canyon Nationalpark in Utah
Die typischen Hoodies im Bryce Canyon Nationalpark in Utah

Monument Valley –
Die bekannteste Western-Kulisse


03 / Monument Valley
Das erwartet dich:

Direkt hinter der Staatsgrenze von Utah liegt das wahrscheinlich bekannteste und berühmteste Motiv des „Wilden Westens“: das Monument Valley. Die roten Tafel- und Restberge, die von einer leeren, sandigen Wüste umgeben sind, finden sich in unzähligen Westernfilmen oder auf Postern wieder.

Das Monument Valley ist für die Navajo Nation ein heiliger Ort. Das Tal hat sein Erscheinungsbild seit vielen Jahrtausenden nicht verändert. Einige der bekanntesten Formationen sind die „Mittens“, zwei erodierte Erhebungen mit daumenähnelnden Türmen. Andere Monolithen und Türme wurden mit Namen versehen wie Castle Butte, Sitting Hen und Three Sisters. Vom Visitor Center aus haben wir einen guten Überblick über das Tal in Utah.

Soviel Zeit solltest du im Monument Valley einplanen:

2 Stunden

Das solltest du im Monument Valley nicht verpassen:

Blick von der Aussichtsterrasse
Von dort oben bietet sich ein schöner Blick auf Teile des Parks. Hier siehst du die drei meistfotografierten Monumente: West Mitten Butte, East Mitten Butte und Merrick Butte.

Rundfahrt durch das Monument Valley
Um näher heranzukommen und in das Valley vorzudringen, fahre den unbefestigte Rundtrail (27 km), der kurz vor dem Visitor Center abzweigt. Die Strecke ist extrem uneben und mit riesigen Schlaglöchern versehen, deshalb empfehlen wir dringend einen SUV.

Öffnungszeiten und Saisonzeiten:

Das Monument Valley ist fast das ganze Jahr tagsüber geöffnet.

Eintrittspreise:

Privatfahrzeug: 5 US-Dollar
Achtung: Das Monument Valley ist kein Nationalpark, deshalb ist der Jahrespass hier nicht gültig!

Übernachten am Monument Valley:

Direkt am Monument Valley befindet sich das ganz einfache "The View Hotel" sowie "The View Campground". Gegenüber des Highway 163 befinden sich ebenfalls ein paar ganz schlichte Unterkünfte.

Monument Valley in Utah
Monument Valley in Utah

Arches Nationalpark –
So kunstvoll kann Natur
 sein!

04 / Arches Nationalpark
Das erwartet dich:

Im Arches Nationalpark in Utah findest du eine der höchsten Konzentrationen natürlicher Sandsteinbögen weltweit, mit Öffnungen von einem Meter Länge bis hin zum längsten Steinbogen, dem „Landscape Arch", dessen Bogen sich 93 Meter weit von Basis zu Basis spannt. Der aus unserer Sicht schönste Steinbogen ist der „Delicate Arch“. Obwohl es im gesamten Park mehr als 2.000 Steinbögen gibt, findet sich hier auch eine erstaunliche Vielfalt an anderen geologischen Formationen. Vor den gigantischen Sandsteinfinnen, massiven Felsüberhängen und hoch hinausragenden Felsnadeln kommen wir uns auf den Aussichtspunkten und Wanderwegen winzig klein vor.

Soviel Zeit solltest du im Arches Nationalpark einplanen:

Ein halber bis ganzer Tag

Das solltest du im Arches Nationalpark nicht verpassen:

Windows Section
Hier befindet sich einer der größten Steinbögen des Parks (eine halbe Stunde benötigst du, um zum North Window oder Double Arch zu wandern).

Delicate Arch
Dieser Aussichtspunkt ist wohl der weltweit berühmteste Bogen und das am meisten fotografierte Objekt in Utah.

Double Arch
Der doppelte Steinbogen ist ebenfalls ein tolles Fotomotiv!

Öffnungszeiten und Saisonzeiten:

Der Arches National Park ist das ganze Jahr über geöffnet.

Eintrittspreise:

Privatfahrzeug: 10 US-Dollar

Übernachten am Arches Nationalpark:

Im 5 km entfernten Ort Moab befinden sich zahlreiche Hotels, Motels, Restaurants und Shopping-Möglichkeiten.

Arches Nationalpark in Utah

Canyonlands Nationalpark –
Ausblick ungeahnter Dimensionen

05 / Canyonlands Nationalpark
Das erwartet dich:

Canyonlands ist der größte Nationalpark von Utah mit einer atemberaubenden landschaftlichen Vielfalt. Inmitten des Colorado Plateau gelegen, umfasst der Park eine riesige Wildnis aus Fels und Stein. Der absolute Star hier: die geheimnisvolle Insel „Island in the Sky“. In diesem Teil des Canyonlands-Nationalparks von Utah haben wir das Gefühl, am Gipfel der Welt zu stehen. Der Ausblick hat unglaubliche Dimensionen!

Soviel Zeit solltest du im Canyonlands Nationalpark einplanen:

Ein halber bis ganzer Tag

Das solltest du im Canyonlands Nationalpark nicht verpassen:

Island in the Sky
Dieser Teil ist am spektakulärsten und am leichtesten zugänglich. Durch das Hochplateau führt ein asphaltierter Scenic Drive zu den schönsten Aussichtspunkten. Unbedingt anfahren: Shafer Canyon Overlook, Mesa Arch, Grand View Overlook und Green River Overlook.

The Needles
Der Needles District ist um einiges unzugänglicher als Island in the Sky und besteht aus sehr unterschiedlichen Landschaften. Charakteristisch sind Felsstrukturen, die Nadeln ähneln und dem Gebiet seinen Namen gaben.

Öffnungszeiten und Saisonzeiten:

Der Canyonlands National Park ist das ganze Jahr über geöffnet.

Eintrittspreise:

Privatfahrzeug: 30 US-Dollar

Übernachten am Canyonlands Nationalpark:

Im 5 km entfernten Ort Moab befinden sich zahlreiche Hotels, Motels, Restaurants und Shopping-Möglichkeiten.

Canyonlands Nationalpark in Utah
Island in the Sky in Utah

Unsere Route

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte addieren Sie 6 und 6.
© 2019 Hendrik Breuer & Rebecca Breuer