USA Reiseroute: 3 Wochen durch Oregon und Washington

Routen-Vorschlag USA:
in 3 Wochen durch Oregon und Washington

Dauer: 3 Wochen | Länge: 2.500 km

Ab in die wilde, raue, unberührte Natur im Nordwesten der USA. Los geht’s in Seattle zu den Vulkanen Mt. Rainier und Mt. St. Helens bis an den Columbia River. Nach dem Besuch einer Ghost Town erwarten dich Hunderte Food Trucks und Szene-Bars in Portland. Schließlich geht es entlang der spektakulären Küste Oregons bis in den Norden durch den Olympic Nationalpark, ehe die Route in Seattle endet.

Top-Highlights auf dieser Route

01 / Seattle

Kunst und Kultur prägen Seattle ebenso wie Grunge, Pop und Rock. Und mittendrin: die Space Needle.

02 / Mt. Rainier

Der 4.400 Meter hohe Vulkan Mt. Rainier mit seinem riesigen Gletscher ist die lange Anfahrt auf jeden Fall wert.

03 / Mt. St. Helens

Auch wenn die letzte Eruption 1980 die gesamte Westflanke weggesprengt hat, ist St. Helens einen Besuch wert.

04 / Hood River

Das charmante Städtchen am Columbia River wartet mit 5 Mikro-Brauereien und netten Restaurants auf deinen Besuch.

05 / Shaniko

In einer der letzten "Living Ghost Towns" der USA gibt es alte Tankstellen, Autos oder Hotels zu entdecken.

06 / Mt. Hood

Die Timberline Lodge am Mt. Hood in seit der Verfilmung des Stephen King Klassikers "The Shining" ein Begriff.

07 / Portland

Über 600 Food Trucks soll es in Portland geben! Auf jeden Fall gibt es jede Menge leckeres Craft Beer …

08 / Küste Oregons

Malerische Strände, rauhe Pazifikküste, verträumte Fischerdörfer – Oregons Küste hat richtig viel zu bieten.

09 / Yaquina Lighthouse

Das Yaquina Head Lighthouse ist einer von vielen Spots, an dem du Wale am Strand beobachten kannst.

10 / Cannon Beach

Nicht nur der Haystack Rock ist einen Besuch wert – das kleine Städtchen in Oregon lädt zum Relaxen ein.

11 / Pacific Graveyard

Am nördlichen Zipfel von Oregon findest du eines der letzten von über 3.000 Schiffswracks am Strand. Skurril!

12 / Olympic Nationalpark

Regenwald, Berge & wilde Küste – im Olympic Nationalpark gibt es eine einmalige Tier- und Pflanzenwelt.

13 / La Push

Unzählige Mammutbäume liegen überall an fünf wilden Stränden verstreut. Das ist einen Abstecher wert!

14 / Sol Duc Valley

Im Fluss kannst du Lachse beobachten, wie sie gegen den Strom die 10 Meter hohen Wasserfälle hinaufwandern.

15 / Hurricane Ridge

Hier oben pfeift ordentlich der Wind, aber der Panoramablick auf die umliegenden Berge ist wunderschön.

16 / Port Townsend

Die kleine Hafenstadt am Puget Sound überrascht mit ihrer Vielzahl an Viktorianischen Häusern.

Weitere Details

Unsere Reiseempfehlung
Reisetag Beschreibung Strecke
Tag 1 Ankunft in Seattle  
Tag 2 Seattle  
Tag 3 Seattle  
Tag 4 ➞ Mt. Rainier Nationalpark 180 km
Tag 5 Mt. Rainier Nationalpark  
Tag 6 ➞ Mt. St. Helens 250 km
  ➞ Hood River 120 km
Tag 7 Hood River  
Tag 8 ➞ Shaniko 150 km
  ➞ Mt Hood 200 km
  ➞ Portland 160 km
Tag 9 Portland  
Tag 10 Portland  
Tag 11 ➞ Eugene 180 km
Tag 12 ➞ Newport 180 km
Tag 13 ➞ Cannon Beach 180 km
Tag 14 ➞ Long Beach 70 km
Tag 15 ➞ Hoh Rain Forest 300 km
Tag 16 Hoh Rain Forest  
  ➞ La Push 80 km
Tag 17 ➞ Sol Duc Valley 90 km
  ➞ Hurricane Ridge 100 km
  ➞ Port Townsend 100 km
Tag 18 ➞ Port Townsend  
Tag 19 ➞ Seattle 100 km
Tag 20 Rückflug  
Startpunkt

Seattle bietet sich aufgrund optimaler Flugverbindungen aus Europa an.

Uhrzeigersinn

Ob im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn – diese Route ist auf jede Weise ein ganz besonderes Erlebnis!

Entfernungen

Die Längen der einzelnen Streckenabschnitte sind für US-Verhältnisse gut zu fahren. Der Highway 101 entlang Oregons Küste führt durch viele kleine Fischerdörfer, weshalb du nicht sehr schnell vorwärts kommst. Ansonsten sind die Etappen sehr angenehm in einzelnen Tagesschritten zu fahren.

Beste Reisezeit

Von Mai bis Mitte Oktober. Im Sommer ist es mitunter sehr heiß. Im Herbst musst du mit mehr Niederschlag rechnen, teilweise sogar schon mit erstem Schnee. Ab November können bestimmte Straßen im Bereich der Nationalparks wegen Schnee geschlossen sein.

Mögliche Kürzung

Mögliche Verkürzungen dieser Route sind zum Beispiel:

  • von Portland aus direkt an die Küste
  • von Mt. St. Helens direkt nach Portland
  • Route ohne Olympic Nationalpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte addieren Sie 4 und 2.
© 2020 Hendrik Breuer & Rebecca Breuer