Flüge in die USA – Tipps zu Planung & Buchung

Tipps: Günstige Flüge buchen in die USA – und mehr

#Airlines

Die Zahl der Airlines, die in die USA fliegen, ist groß – dabei die Übersicht zu behalten, ist nicht leicht. Mit unserem kleinen Airline-Check geben wir dir einen Überblick, welche Fluggesellschaft empfehlenswert ist. Außerdem haben wir viele Tipps für Preisersparnisse bei günstigen Flugbuchungen in den USA gesammelt, sowie einige weitere Ratschläge rund um das Thema USA-Flüge …

Mit welcher Airline in die USA?
Der kleine Airline-Vergleich!

01 / Airlines

Welche Fluggesellschaft ist empfehlenswert für Flüge in die USA? Diese Frage lässt sich wohl nur subjektiv beantworten. Aufgrund der Vielzahl an Flügen in die USA haben wir uns ein Bild machen können. Um es kurz zu machen: Wenn möglich, fliegen wir am liebsten mit KLM in die USA.

Wer häufig fliegt weiß, dass Airlines aus dem asiatischen und dem arabischen Raum den freundlichsten Service, besten Komfort und das beste Essen bieten. Da diese Airlines jedoch nur über Umwege in die USA fliegen, begrenzt sich die Auswahl auf europäische und nordamerikanische Fluglinien: Lufthansa, Air Berlin, KLM, Air France, British Airways, Delta, United, US Airways, Air Canada.

01
  • sehr gute Preise
  • sehr guter Service
  • i.d.R. Umsteigen in Amsterdam nötig
  • Amsterdam Airport sehr gut organisiert
02
  • sehr gute Preise
  • Service mittelmäßig
  • i.d.R. Umsteigen in Paris nötig
  • Paris Airport sehr chaotisch
03
  • gute Preise
  • Service mittelmäßig
  • Direktflüge
  • Klimaanlage viel zu kalt
04
  • hohe Preise
  • Maschinen teilweise sehr alt
  • Direktflüge
  • Häufige Streiks, dadurch unzuverlässig
05
  • Preise im Mittelfeld
  • Service unterdurchschnittlich
  • Direktflüge
  • Klimaanlage oft zu kalt
06
  • Preise im Mittelfeld
  • Service unterdurchschnittlich
  • Direktflüge
  • Klimaanlage oft zu kalt

Günstige Flüge in die USA buchen?
Mit diesen Tipps geht's!

02 / Billige Flüge buchen

Gibt es wirklich noch Geheimtipps, um günstig Flüge zu buchen? Es gibt viele Gerüchte und die Fluggesellschaften lassen sich nicht in die Karten schauen, wie ihre Flugpreise zustande kommen. Zumindest können wir aufgrund unseren Erfahrungen ein paar Tipps geben, wie du bei der Buchung von Flügen in die USA Geld sparen kannst und worauf du bei vermeintlichen Schnäppchen achten musst.

01 / Buchung über Flugsuchmaschinen und Buchungsportale

Eine beliebte Möglichkeit um günstige Flüge in die USA zu finden, sind die gängigen Flugsuchmaschinen bzw. Flugbuchungsportale. Diese Anbieter durchsuchen sämtliche Plattformen und Webseiten der Airlines, um für dich das günstigste Angebot zu finden.

Die einzigen beiden Portale, denen wir persönlich überhaupt noch Vertrauen schenken, sind Google Flights und Skyscanner.

Google Flights greift – so heißt es – direkt auf die Daten der Fluggesellschaften zu und will nach eigener Aussage jeden Preis einer Airline unterbieten. Bestätigen können wir das nicht, da wir uns noch nicht getraut haben, über Google Flights zu buchen (Gründe siehe weiter unten im Text).

Skyscanner eignet sich sehr gut um Flugpreise im Auge zu behalten. Der große Vorteil ist, dass du dich für eine Flugverbindung zum „Preisalarm“ anmelden und per E-Mail benachrichtigen lassen kannst, sobald der Preis für den gewünschten Flug fällt. Gebucht haben wir über Skyscanner allerdings noch nicht – eben weil diese Plattform genau wie fluege.de und expedia.de lediglich als Vermittler auftreten.

Alle Flugsuchmaschinen bzw. Flugbuchungsportale haben drei große Haken:

  • Nicht alle Airlines sind in den Suchmaschinen gelistet. So kann es vorkommen, dass irgendeine Fluggesellschaft eine preisgünstigere oder schnellere Verbindung anbietet als das Ergebnis in der Suchmaschine. Ärgerlich!
  • Versteckte Preiserhöhungen: Die gängigen Flugsuchmaschinen holen sich die Preise von Reiseagenturen. Dadurch sind sie nicht immer aktuell. Sobald du auf „Buchen“ klickst, ist der vermeintliche Spitzenpreis ganz plötzlich nicht mehr verfügbar. In manchen Fällen hat es bei uns zu nachträglichen Preiserhöhungen im Buchungsprozess geführt – und sogar nachträglichen Stornierungen nach der vollständigen Bezahlung! Immer mit der Begründung, dass Flüge überbucht oder Ticketkontingente nicht mehr verfügbar seien.
  • Gibt es Probleme bei der Buchung oder dem Flug, sei es Sitzplatzreservierungen, Umbuchungen oder ähnliches, fühlt sich niemand verantwortlich und es beginnt für dich die Rennerei. Als Kunde des Flugbuchungsportals wendest du dich an Expedia & Co. Die jedoch verweisen dich an die Airline und behaupten, sie seien dafür nicht mehr verantwortlich – und die Airline verweist dich dann zurück an das Flugbuchungsportal, weil du ja dort gekauft hast. So ist es uns schon dreimal passiert!


Deshalb sagen wir: Zum schnellen Preisvergleich okay, aber Flüge buchen wir nur direkt über die Airlines!

02 / Am besten direkt bei der Airline buchen!

Nach all den schlechten Erfahrungen mit Flugsuchmaschinen und Flugbuchungsportale ist der schnellste, einfachste und oftmals ebenfalls günstige Weg, Tickets für Flüge in die USA direkt über die Websites der Airlines zu kaufen. Entscheidend dabei ist: So bist du sicher, dass die gesamte Buchung klappt!

Die Direktbuchung bei der Airline hat drei große Vorteile:

  • Probleme können ohne Umwege direkt geklärt werden. Es gibt keine Lauferei von A nach B, wie bei der Buchung über Flugsuchmaschinen (siehe oben).
  • Airlines zeigen sich bei Problemen oftmals sehr kulant. Als „Dauergast“ bei KLM hatten wir schon einige Probleme, und haben in den letzten Jahren zwei volle Flugpreise erstattet bekommen!
  • Du kannst Programme zum Meilen sammeln nutzen. Das Sammeln von Meilen ist nicht wesentlich attraktiv, doch wenn du regelmäßiger fliegst und dich auf eine Airline konzentrierst, kommt da ganz schön viel zusammen. So ist die Chance sehr hoch, die Meilen zumindest gegen Upgrades einzutauschen, wie beispielsweise Sitze mit mehr Beinfreiheit.
03 / Buchung von Flügen direkt im Reisebüro

Natürlich kannst du Flugtickets auch ganz klassisch in einem persönlichen Gespräch im Reisebüro deines Vertrauens buchen. Aber mal ehrlich: Auf einer Website Flughäfen und Flugzeiten individuell zusammen zu stellen, den Preis direkt abzulesen und dann das Buchungsformular auszufüllen, ist wirklich nicht schwer …

Um bei Flugbuchungen in die USA zu sparen, ist Flexibilität gefragt!

03 / Zeit ist Geld

Wann ist der beste Zeitpunkt zur Buchung? Wann sind die Flugpreise am günstigsten? Wer gern spontan ist und nicht gerne im Voraus plant, muss leider tiefer in die Tasche greifen. Frühzeitige Buchung von Flügen zahlt sich aus.

01 / Frühzeitig buchen heißt kräftig sparen!

Sinnvoll ist, die Ticketpreise über einen längeren Zeitraum zu beobachten. Die Preise schwanken sehr stark. Je früher du einen Flug in die USA oder zu anderen internationalen Zielen buchst, umso günstiger wird es. Entweder mindestens 4 bis 5 Monate im Voraus (Ersparnis im Schnitt 300 Euro), oder etwa 6 Wochen vor Abflug. Je näher das Abflugdatum rückt, umso teurer werden die Flugtickets in die USA. Schnäppchen bekommst du nur in Einzelfällen, wenn die Airlines Restplätze zum Sonderpreis anbieten (sofern es überhaupt welche gibt).

02 / Flexibilität zahlt sich aus

Je flexibler du bei der Buchung von Flügen in die USA bist, umso mehr kannst du sparen. Wenn du nicht unbedingt an deinem Wunschtermin fliegen musst, sondern um 2-3 Tage flexibel bist, wirkt sich das positiv auf den Flugpreis aus.

  • Die günstigsten Abflugtage in die USA sind oftmals Montag und Dienstag. Als Rückreisetage bieten sich Samstag und Sonntag an. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.
  • Vermeide Hauptreisezeiten in Ferien: Wenn du nicht in Schulferien und an Feiertagen fliegst, kannst du bei der Flugbuchung ordentlich sparen. Das gilt auch für Feiertage in den USA!
  • Zwischenstopp ja oder nein? Wenn dir Geld wichtiger als Zeit ist, weiche auf Flüge mit Zwischenstopps aus. Solche Flüge sind oft deutlich günstiger! Plane nur genügend Zeit zum Umsteigen ein und rechne dir auch einen Zeitpuffer ein, falls es auf der ersten Teilstrecke zu Verspätungen kommen sollte (wir empfehlen 2 Stunden). Schließlich kommt es nicht nur darauf an, wie schnell du von einem zum anderen Gate hasten kannst – auch dein Gepäck muss in der Zeit umgeladen werden können.


In den Buchungsportalen der Fluggesellschaften oder auch bei den Flugsuchmaschinen kannst du mittlerweile anhand der Balkendiagramme sehr leicht nachvollziehen, welche Tage am günstigsten sind. Das sieht ungefähr so aus:

Gepäckrichtlinien für Flüge in die USA

04 / Gewicht & Co.

Sofern nicht anders angeboten, gilt bei Flügen in die USA in der Regel:

  • pro Person 1 Koffer mit 23 kg
  • Handgepäck 6 kg oder 8 kg + Rücksack / Umhängetasche / Handtasche
  • Alle weiteren Koffer und Taschen gegen Aufpreis.


Seit wenigen Monaten tendieren die Fluggesellschaften dazu, bei Flügen in die USA das aufzugebende Gepäck nicht in den Flugpreis zu integrieren. Wer das nicht beachtet, kann am Flughafen eine böse Überraschung erleben. Denn dann sind pro Koffer und Flug zwischen 50-80 USD fällig. Deshalb achte bei der Buchung von Flügen darauf, ob das Gepäck im Flugpreis inbegriffen ist.

Abflugzeiten Richtung USA

05 / Flugdauer & Co.

Alle Flüge von Europa in Richtung USA starten in der Regel vormittags.

Flüge an die Ostküste der USA

  • Flugdauer ca. 7-8 Stunden
  • Unter Berücksichtigung der Zeitverschiebung von ca. 6 Stunden kommst du am späten Nachmittag in den USA an (Ortszeit).

Flüge an die Westküste der USA

  • Flugdauer ca. 11 Stunden
  • Unter Berücksichtigung der Zeitverschiebung von ca. 9 Stunden kommst du am späten Nachmittag / abends in den USA an (Ortszeit).

Tipps gegen Jetlag

06 / Müdigkeit & Co.

Jetlag – der Fluch der Langstreckenflüge! Du kennst das sicherlich: Kaum steigst du am Zielflughafen aus dem Flieger, kann es auch schon losgehen mit Entdeckungen – so zumindest die Theorie. Und die Praxis? Extreme Müdigkeit und sogar Schwindel bremsen deine Euphorie.

Woher kommt so ein Jetlag eigentlich?

Nach der schnellen Reise über mehrere Zeitzonen ist unser Körper (die biologische Uhr) nicht mehr mit der neuen Ortszeit synchron. Die wichtigsten natürlichen Zeitgeber – Licht und Dunkelheit – treten zu ungewohnten Zeiten auf und bringen unsere natürlichen Rhythmen von Schlaf, Essen und Verdauung durcheinander.

Wann ist der Jetlag am schlimmsten?

Der Jetlag hängt im Wesentlichen von der Flugrichtung ab. Flüge Richtung Westen sind wesentlich unkomplizierter, denn: Du fliegst „mit der Zeit“. Der Rhythmus unseres Körpers tendiert eher dazu, den Tag zu verlängern – anstatt ihn zu verkürzen. Ein Flug von Europa in die USA fühlt sich also kaum anders an, als bis nachts auf einer Party zu sein. Ganz anders ist der Flug „gegen die Uhr“: Auf der Rückreise von den USA nach Europa, oder ein Flug von Europa nach Asien, verkürzt den Tag bzw. die Nacht und bringt unseren Körper nachhaltig durcheinander. Die Folgen sind noch Tage später spürbar!

Diese Tipps helfen gegen Jetlag!

Jetlag lässt sich nicht komplett vermeiden, aber mit diesen Tipps lässt er sich einigermaßen im Griff behalten:

  • Trete jeden Flug grundsätzlich ausgeruht und ausgeschlafen an. Falls möglich, stelle die Uhrzeit bereits vorher um 1-2 Stunden näher zur nächsten Zeitzone ein. So kann sich dein Körper vorbereiten.
  • Auch wenn du noch so müde bist, bleibe wach und passe dich der Zeit vor Ort an. Landest du beispielsweise am späten Nachmittag in New York, bleibe mindestens bis 21 Uhr auf den Beinen. Gehe am Ankunftstag auf keinen Fall während des Tages schlafen!
  • Im Flieger schlafen, ist okay sofern im Zielland Nacht ist – andernfalls bleibe wach, wenn dort Tag ist.
  • Viel trinken, um den Mangel an Flüssigkeit auszugleichen – der nämlich die Auswirkungen des Jetlags vervielfacht. Verzichte aber auf Koffein oder Alkohol!
  • Passe deine Essgewohnheiten den neuen Ortszeiten an.
  • Frische Luft tut gut! Am besten nutzt du den ersten Tag direkt für einen nicht zu stressigen Ausflug; und wenn du zurück in Europa bist, hilft ein Spaziergang oder etwas Sport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte addieren Sie 4 und 4.
© 2019 Hendrik Breuer & Rebecca Breuer