Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Flüge USA – 7 Tipps zu Airlines, Gepäck & Sparen

Tipps für Flüge in die USA:
7 Tipps & Tricks zu Flug-Buchungen, Airline-Check, Buchungsklassen, und vieles mehr

Das Angebot an Flügverbindungen in die USA ist riesig – hier den Überblick zu behalten und dabei Geld zu sparen, ist gar nicht so einfach. Und überhaupt: Welche Airline ist die beste? Und wieviel Gepäck darfst du eigentlich mitnehmen? Wir helfen dir: Mit unseren Tipps soll es dir gelingen, deine Reiseplanungen und Flugbuchungen möglichst gut und kostengünstig vorzubereiten – damit deiner Vorfreude auf die nächste USA-Reise nichts mehr im Weg steht.

Informationen und Tipps zur günstigen Flügen in die USA

01 — Airline-Vergleich

Welche Airline ist die beste für Flüge in die USA? Wir machen den Vergleich.

Welche Fluggesellschaft ist empfehlenswert für Flüge in die USA? Diese Frage lässt sich wohl hauptsächlich subjektiv beantworten. Nach mehr als 30 Flügen in die USA haben wir uns ein gutes Bild machen können.

Airlines aus dem asiatischen und dem arabischen Raum (allen voran Emirates, Singapur Airlines und Turkish Airlines) genießen einen exzellenten Ruf: ein überaus freundlicher Service, sehr guten Komfort und gutes Essen. Da diese Airlines jedoch nur über Umwege in die USA fliegen, begrenzt sich die Auswahl auf europäische und nordamerikanische Fluglinien: Lufthansa, Condor, Eurowings Discover (alle DE), KLM (NL), Air France (FR), British Airways (UK), Delta, United, US Airways (USA), Air Canada – um die wichtigsten zu nennen.

Unser persönliches Airline-Ranking:

01 / KLM

+ Meistens beste Preise

+ Sehr guter Service

+ Economy-Upgrade relativ günstig

+ Amsterdam Airport gut organisiert

Keine Direktflüge

02 / Delta

+ Guter Service
+ Economy-Upgrade relativ günstig
+ Direktflüge
Preise im Mittelfeld

03 / American Airlines

+ Direktflüge
+ Moderne Maschinen
Preise im Mittelfeld
Service im Mittelfeld

04 / Lufthansa

+ Guter Service
+ Direktflüge
Meistens teuerste Preise
Häufige Streiks, daher unzuverlässig

05 / Air France

+ Gute Preise
Mittelmäßiger Service
Maschinen oft ranzig
Paris Airport schlecht organisiert
Keine Direktflüge von D nach USA

06 / United

+ Direktflüge
Service kaum vorhanden
Maschinen oft alt
Klimaanlagen oft zu kalt

02 — Reiseklassen & Komfort

Unterschiede in den Reiseklassen – und der Komfort auf Flügen in die USA

Dein Anspruch an Komfort macht den Unterschied! Bei der Buchung eines Fluges in die USA kannst du richtig viel Geld sparen, wenn du deine Ansprüche senkst. Falls dir jedoch der Komfort sehr wichtig ist und du möglichst entspannt fliegen willst, lohnt sich die Buchung einer höheren Reiseklasse. Hier den Überblick zu behalten, welche Reiseklassen es gibt, was sie bieten und was sie kosten, ist bestimmt nicht einfach. Wir stellen dir die unterschiedlichen Buchungsklassen hier vor:

Die günstigste Reiseklasse:
Economy Class

Die Economy Class bietet die höchste Anzahl an Sitzplätzen in einem Flugzeug. Sie befindet sich immer im hinteren Teil des Flugzeugs und ist preislich die beste Art, um von A nach B zu fliegen. Sitzkomfort, Serviceniveau, sowie das Angebot an Speisen, Getränken und digitalem Entertainment variiert von Airline zu Airline. Generell lässt sich bei Langstreckenflügen in die USA sagen:

  • zwei warme Mahlzeiten sind enthalten
  • alkoholfreie Getränke sind kostenlos
  • Recycling-Geschirr und -Besteck
  • kleiner Entertainment-Bildschirm
  • enge Sitze
  • Rückenlehne leicht verstellbar


Bei der Buchung eines Economy-Class-Tickets unterscheiden viele Airlines in unterschiedliche Tarife:

  • Economy Light: Umbuchung nicht möglich, Rückerstattung nicht möglich, nur Handgepäck
  • Economy Basic: Umbuchung gegen Gebühr, Rückerstattung nicht möglich, 1 Aufgabegepäck + Handgepäck
  • Economy Flex: Umbuchung ohne Gebühr, Rückerstattung möglich, 1 Aufgabegepäck + Handgepäck

Der Basic-Tarif ist sinnvoll, sofern du viel Gepäck mitnehmen möchtest (1x 23 kg pro Person).

Super Spar-Tipp in der Economy-Class:
Wenn du zu zweit in die USA fliegst und nur ein paar Tage bleibt bzw. nur wenig Gepäck benötigt, dann buche den Light-Tarif (ohne Aufgabegepäck) und zusätzlich im Checkout-Prozess nur 1 Aufgabegepäck für 1 Person hinzu. Damit könnt ihr beide mit 1 Koffer reisen und spart Geld, anstatt im Basic-Tarif automatisch 2 Koffer zu bezahlen, die ihr gar nicht benötigt.

Zusatzkosten: Sitzplatz-Wahl bzw. Sitzplatz-Reservierung
Die Airlines lassen sich jede Modifizierung am Ticket teuer bezahlen. Bei der Buchung eines Fluges bekommst du automatisch einen Sitzplatz zugewiesen. Möchtest du jedoch einen Sitzplatz frei wählen, kostet das in der Regel Geld: zwischen 10 bis 50 Euro pro Person!

Zusatzkosten: Mehr Komfort mit „Economy Comfort”
Für etwas mehr Komfort in der Economy Class bieten die meisten Airlines Sitzplätze mit 5 cm mehr Beinfreiheit an. Außerdem ist die Lehne um 4-5 cm weiter nach hinten verstellbar. Dieser Komfort kostet im Schnitt mindestens 50 Euro Aufpreis pro Person.

Die neueste Reiseklasse mit gehobenem Komfort:
Premium Economy Class

Diese noch relativ neue Reiseklasse befindet sich preislich und räumlich zwischen der Economy Class und Business Class. Sie nimmt im Schnitt etwa 10 Reihen ein und bietet erheblich mehr Komfort an als die Economy Class. Die Merkmale von Premium Economy:

  • zwei warme Mahlzeiten + Snacks sind enthalten (je nach Airline besseres Essen)
  • alkoholische Getränke sind kostenlos
  • teilweise Porzellan-Geschirr und echtes Besteck
  • Begrüßungsdrink
  • bis zu 20 cm mehr Beinfreiheit
  • eine um bis zu 20 cm verstellbare Rückenlehne
  • eine bewegliche Bein- und Fußstütze
  • ein größerer Bildschirm
  • eine Steckdose am Sitzplatz
  • 2x 23 kg Aufgabegepäck pro Person (je nach Airline)

Der Preisunterschied zwischen Economy Class und Premium Economy Class beträgt im Schnitt 400 bis 600 Euro pro Ticket. Ob der Aufpreis es wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Wir fühlen uns dort sehr wohl und halten Premium Economy für eine bezahlbare und sehr gute Alternative zur sehr teuren (überteuerten) Business Class – die wir uns nicht leisten können und wollen.

Super Spar-Tipp in der Premium-Economy-Class:
Bei manchen Airlines kannst du über einen kleinen Umweg günstiger in der Premium-Economy fliegen. Das geht so: Buche zunächst ein Ticket in der Economy-Class. Noch im Checkout-Prozess, dort wo du Sitzplätze reservieren kannst, besteht die Möglichkeit, ein Upgrade auf Premium Economy zu buchen. Dabei behält das Ticket die Gepäck-, Umbuchungs- und Stornobedingungen der urspünglichen Buchungsklasse bei – du buchst also nur den Sitzplatz mit den damit verbundenen Annehmlichkeiten.

Beispiel: Ist dein Ticket eigentlich ein "Economy Light"-Ticket ohne Aufgabegepäck, kannst du mit dem Upgrade zwar in der Premium Economy sitzen, darfst jedoch kein 2x 23 kg Aufgabegepäck kostenlos mitnehmen. Deshalb ist die Preisdifferenz geringer, als würdest du von vornherein Premium Economy buchen.

Die komfortable Reiseklasse:
Business Class

Jetzt kommst du im Premium-Bereich an, was das Fliegen betrifft. Die Business-Class bietet auf Langstrecken-Flügen in die USA einen erheblichen Vorsprung im Komfort an. Hier sind die wichtigsten Unterschiede zu den niedrigeren Buchungsklassen:

  • Extra-Gepäckschalter und schneller Check-In
  • Nutzung der Airport-Lounge mit kostenloser Verpflegung
  • du darfst vor allen anderen an Bord gehen
  • Begrüßungsdrink (Sekt oder alternativ Saft)
  • breite, sesselartige Sitze mit Privatsphäre
  • Full-Flat-Liegesitz, elektrisch verstellbar
  • deutlich größerer Entertainment-Monitor
  • immer ein Fenster- oder Gangsitzplatz
  • Ausstattungskit (Zahnbürste, Augenblende, Ohrstöpsel, Feuchtigkeitscreme)
  • Steckdose am Sitzplatz und Sichtblende

Der Preisunterschied zur Economy Class ist groß – zwischen 1.000 bis 2.000 Euro pro Ticket und je nach Airline und Strecke musst zu rechnen.

Super Spar-Tipp in der Business-Class:
Manche Airlines bieten zum Online-Check-In die Möglichkeit, für ein Upgrade in die Business Class ein Preisangebot abzugeben. Der Bieter mit dem höchsten Gebot erhält den Zuschlag. Eine weitere Möglichkeit, günstig in der Business-Class zu fliegen ist kurz vor dem Boarding: Frage einfach am Abflug-Gate, ob noch Plätze in der Business-Class verfügbar sind – manchmal werden die letzten, nicht verkauften Plätze zum Sonderpreis vergeben.

Die luxuriöste Reiseklasse:
First Class

In diesen Genuss kommen wohl nur die Wenigsten unter uns. Das absolute Highlight auf Linienflügen ist die First Class. Hier bekommst du alles, was das Luxus-Herz begehrt, zum Beispiel:

  • Check-in-Schalter mit ausgelegtem roten Teppich
  • Zugang zu den exklusivsten Lounges mit richtigen Restaurants
  • eine Limousine, die dich von der Lounge zum Flugzeug fährt
  • noch mehr Platz und Komfort als in der Business Class

Der Preisunterschied zur Economy Class ist riesig und dürfte bereits in den fünfstelligen Bereich gehen.

03 — Spar-Tipps

Günstige Flüge in die USA buchen? Mit diesen Tipps geht's!

Gibt es wirklich noch Geheimtipps, um günstig Flüge zu buchen? Es gibt viele Meinungen und Gerüchte dazu – die Fluggesellschaften lassen sich jedoch nicht in die Karten schauen, wie ihre Flugpreise zustande kommen. Zumindest können wir aufgrund unseren Erfahrungen ein paar Tipps geben, wie du bei der Buchung von Flügen in die USA Geld sparen kannst und worauf du bei vermeintlichen Schnäppchen achten musst.

Eines vorweg gesagt: Wir sind aufgrund zahlreicher schlechten Erfahrungen heute der festen Überzeugung, dass eine Flugbuchung am sinnvollsten bei der Airline direkt erfolgen sollte – und nicht über Buchungsportale. Wir verstehen, dass du ein paar Euro sparen möchtest – aber am Ende kann der Ärger groß sein, wenn etwas bei der Buchung nicht klappt.

01 / Buchung über Flugsuchmaschinen und Buchungsportale

Eine beliebte Möglichkeit um günstige Flüge in die USA zu finden, sind die gängigen Flugsuchmaschinen bzw. Flugbuchungsportale. Diese Anbieter durchsuchen sämtliche Plattformen bzw. direkt die Webseiten der Airlines, um für dich das günstigste Angebot zu finden.

Besonders zwei Portale sind nützlich, um sich einen guten Preisüberblick zu verschaffen:

Google Flights — greift direkt auf die Daten der Fluggesellschaften zu und will nach eigener Aussage jeden Preis einer Airline unterbieten. Bestätigen können wir das nicht, da wir noch nicht über Google Flights gebucht haben.

Skyscanner — eignet sich sehr gut um Flugpreise im Auge zu behalten. Hast du eine Flugverbindung im Blick, kannst du dich zum "Preisalarm" anmelden und per E-Mail benachrichtigen lassen, sobald der Preis für den gewünschten Flug fällt. Gebucht haben wir über Skyscanner ebenfalls noch nicht.

Mit anderen Anbietern wie Expedia oder Fluege.de haben wir bereits schlechte Erfahrungen gemacht, weshalb wir von der Flug-Buchung über Google Flights und Skyscanner Abstand nehmen und sie lediglich als Orientierungshilfe nutzen. Denn alle Flugsuchmaschinen bzw. Flugbuchungsportale haben drei große Haken:

  • Nicht alle Airlines sind in den Suchmaschinen gelistet — So kommt es vor, dass eine nicht gelistete Fluggesellschaft eine preisgünstigere oder schnellere Verbindung anbietet als das Ergebnis in der Suchmaschine.
  • Größtes Ärgernis: versteckte Preiserhöhungen — Die gängigen Flugsuchmaschinen holen sich die Preise von Reiseagenturen, die nicht immer aktuell sind. Sobald du auf "Buchen" klickst, ist der Spitzenpreis plötzlich nicht mehr verfügbar und der Preis steigt. In manchen Fällen wurden bei uns Flugbuchungen sogar nachträglich storniert – und zwar erst nach der vollständigen Bezahlung! Immer mit der Begründung, dass Flüge überbucht oder Ticketkontingente nicht mehr verfügbar seien.
  • Probleme mit dem Flug: Wer ist verantwortlich? — Gibt es Probleme bei der Buchung oder dem Flug, sei es Sitzplatzreservierungen, Umbuchungen oder ähnliches, fühlt sich niemand verantwortlich und es beginnt für dich die Rennerei. Als Kunde des Flugbuchungsportals wendest du dich an Expedia & Co. Die jedoch verweisen dich an die Airline und behaupten, sie seien dafür nicht mehr verantwortlich – und die Airline verweist dich dann zurück an das Flugbuchungsportal, weil du ja dort gekauft hast. So ist es uns schon dreimal passiert!

Deshalb sagen wir: Zum schnellen Preisvergleich sind diese Anbieter okay, aber Flüge in die USA buchen wir nur noch direkt bei den Airlines!

02 / Flüge in die USA am besten direkt bei der Airline buchen!

Nach all den schlechten Erfahrungen mit Flugsuchmaschinen und Flugbuchungsportale ist der schnellste, einfachste und oftmals ebenfalls günstige Weg, Tickets für Flüge in die USA direkt über die Websites der Airlines zu kaufen. So bist du sicher, dass die gesamte Buchung klappt!

Die Direktbuchung bei der Airline hat drei große Vorteile:

  • Probleme können ohne Umwege direkt geklärt werden — Es gibt keine Lauferei von A nach B, wie bei der Buchung über Flugsuchmaschinen.
  • Airlines zeigen sich bei Problemen oftmals sehr kulant — Als treuer Kunde von KLM haben wir bei größeren Problemen, die wir in den letzten Jahren hatten, bereits zwei volle Flugpreise erstattet bekommen!
  • Nutze Programme zum Meilen sammeln — Das Sammeln von Meilen kann sich lohnen, wenn du häufig fliegst und dich auf eine Airline spezialisierst. Die gesammelten Meilen kannst du gegen Upgrades, wie beispielsweise Sitze mit mehr Beinfreiheit, oder für komplette Flugbuchungen einsetzen.

03 / USA-Flüge im Reisebüro buchen?

Flugtickets für die USA kannst du ganz klassisch im Reisebüro deines Vertrauens buchen. Daran will das Reisebüro verständlicherweise verdienen, weshalb du wohl kaum den besten Preis erzielen wirst.

04 — Flexibilität

Um bei Flugbuchungen in die USA Geld zu sparen, ist Flexibilität gefragt!

Wann ist der beste Zeitpunkt zur Buchung? Wann sind die Flugpreise am günstigsten? Wer gern spontan ist und nicht gerne im Voraus plant, muss leider tiefer in die Tasche greifen. Frühzeitige Buchung von Flügen zahlt sich aus.

01 / Frühzeitig buchen heißt kräftig sparen!

Beobachte die Ticketpreise über einen längeren Zeitraum. Die Preise schwanken sehr stark. Je früher du einen Flug in die USA oder zu anderen internationalen Zielen buchst, umso günstiger wird es. Der beste Zeitpunkt, um bei Flugbuchungen richtig viel Geld zu sparen, ist entweder 4 bis 5 Monate im Voraus (Ersparnis im Schnitt 300 Euro), oder ca. 6 Wochen vor Abflug. Je näher das Abflugdatum rückt, umso teurer werden die Flugtickets in die USA. Schnäppchen bekommst du nur in Einzelfällen, wenn die Airlines Restplätze zum Sonderpreis anbieten.

02 / Sei flexibel bei den Abflugtagen!

Je flexibler du bei der Buchung von Flügen in die USA bist, umso mehr kannst du sparen. Wenn du nicht unbedingt an deinem Wunschtermin fliegen musst, sondern um 2-3 Tage flexibel bist, wirkt sich das positiv auf den Flugpreis aus.

  • Günstige Abflugtage — Die günstigsten Abflugtage in die USA sind oftmals Montag und Dienstag. Als Rückreisetage bieten sich Samstag und Sonntag an. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel.
  • Vermeide die Ferien — Schulferien und Feiertage sind Hauptreisezeiten, an denen die Flugpreise deutlich teurer sind. Vermeidest du die Ferien, kannst du bei der Flugbuchung ordentlich sparen. Das gilt auch für Feiertage in den USA!
  • Zwischenstopp ja oder nein? — Wenn du genügend Zeit hast, weiche auf Flüge mit Zwischenstopps aus. Solche Flüge sind oft deutlich günstiger! Plane nur genügend Zeit zum Umsteigen ein und rechne dir auch einen Zeitpuffer ein, falls es auf der ersten Teilstrecke zu Verspätungen kommen sollte (wir empfehlen 2 Stunden). Schließlich kommt es nicht nur darauf an, wie schnell du von einem zum anderen Gate hasten kannst – auch dein Gepäck muss in der Zeit umgeladen werden können.

05 — Jetlag

Diese Tipps helfen gegen Jetlag

Jetlag – der Fluch der Langstreckenflüge! Du kennst das sicherlich: Kaum steigst du am Zielflughafen aus dem Flieger, kann es auch schon losgehen mit Entdeckungen – so zumindest die Theorie. Und die Praxis? Extreme Müdigkeit und sogar Schwindel bremsen deine Euphorie.

Was ist eigentlich Jetlag?

Nach der schnellen Reise über mehrere Zeitzonen ist unser Körper (die biologische Uhr) nicht mehr mit der neuen Ortszeit synchron. Die wichtigsten natürlichen Zeitgeber – Licht und Dunkelheit – treten zu ungewohnten Zeiten auf und bringen unsere natürlichen Rhythmen von Schlaf, Essen und Verdauung durcheinander.

Wann ist Jetlag am schlimmsten?

Der Jetlag hängt im Wesentlichen von der Flugrichtung ab. Flüge Richtung Westen sind wesentlich unkomplizierter, denn: Du fliegst „mit der Zeit“. Der Rhythmus unseres Körpers tendiert eher dazu, den Tag zu verlängern – anstatt ihn zu verkürzen. Ein Flug von Europa in die USA fühlt sich also kaum anders an, als bis nachts auf einer Party zu sein. Ganz anders ist der Flug „gegen die Uhr“: Auf der Rückreise von den USA nach Europa, oder ein Flug von Europa nach Asien, verkürzt den Tag bzw. die Nacht und bringt unseren Körper nachhaltig durcheinander. Die Folgen sind noch Tage später spürbar!

So kannst du Jetlag am besten vermeiden!

Jetlag lässt sich nicht komplett vermeiden, aber mit diesen Tipps lässt er sich einigermaßen im Griff behalten:

  • Trete jeden Flug ausgeruht und ausgeschlafen an — Falls möglich, stelle die Uhrzeit bereits vorher um 1-2 Stunden näher zur nächsten Zeitzone ein. So kann sich dein Körper vorbereiten.
  • Passe dich der Zeitzone an — Auch wenn du noch so müde bist, bleibe wach und passe dich der Zeit vor Ort an. Landest du beispielsweise am späten Nachmittag in New York, bleibe mindestens bis 21 Uhr auf den Beinen. Gehe am Ankunftstag auf keinen Fall während des Tages schlafen! Im Flieger schlafen, ist okay sofern im Zielland Nacht ist – andernfalls bleibe wach, wenn dort Tag ist.
  • Viel trinken — Gleiche den Flüssigkeitsmangel aus, der die Auswirkungen des Jetlags vervielfacht. Verzichte aber auf Koffein oder Alkohol!
  • Passe deine Essgewohnheiten den neuen Ortszeiten an.
  • Frische Luft tut gut — Am besten nutzt du den ersten Tag direkt für einen nicht zu stressigen Ausflug; und wenn du zurück in Europa bist, hilft ein Spaziergang oder etwas Sport.

06 — Gepäck-Richtlinien

Gepäckrichtlinien für Flüge in die USA

Sofern nicht anders angeboten, gilt bei Flügen in die USA in der Regel:

  • pro Person 1 Koffer mit 23 kg
  • Handgepäck 6 kg oder 8 kg + Rücksack / Umhängetasche / Handtasche
  • Alle weiteren Koffer und Taschen gegen Aufpreis.

Neuerdings tendieren Fluggesellschaften dazu, bei Flügen in die USA das aufzugebende Gepäck nicht in den Flugpreis zu integrieren. Wer das nicht beachtet, kann am Flughafen eine böse Überraschung erleben. Denn dann sind pro Koffer und Flug zwischen 50-80 USD fällig. Deshalb achte bei der Buchung von Flügen darauf, ob das Gepäck im Flugpreis inbegriffen ist.

07 — Flugzeiten

Flugdauer und Abflugzeiten in Richtung USA

Alle Flüge von Europa in Richtung USA starten in der Regel vormittags.

01 / Flüge an die Ostküste USA

Flugdauer ca. 7-8 Stunden
Unter Berücksichtigung der Zeitverschiebung von ca. 6 Stunden kommst du am späten Nachmittag in den USA an (Ortszeit).

02 / Flüge an die Westküste USA

Flugdauer ca. 11 Stunden
Unter Berücksichtigung der Zeitverschiebung von ca. 9 Stunden kommst du am späten Nachmittag / abends in den USA an (Ortszeit).

07 — Kommentare

Du hast Kommentare oder Fragen?

Bitte addieren Sie 7 und 5.
*

Copyright 2024. All Rights Reserved.

Es werden notwendige Cookies sowie technische Features geladen, um dir ein bestmögliches Erlebnis zu bieten.
Solltest du mit der Nutzung nicht einverstanden sein, kannst du die Cookies in der Datenschutzerklärung deaktivieren.

Datenschutz Impressum
Schliessen